Schule

Wir wollen allen Kindern mit ihren unterschiedlichen Voraussetzungen gerecht werden.

Die Christophorus Grundschule liegt in Betzdorf – Bruche, im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz. Seit 1907 gehört der Stadtteil Bruche zur Stadt Betzdorf.

Zurzeit besuchen 135 Kinder unsere Schule. Sie werden in 8 Klassen von 15 Grundschullehrkräften in Teil- und Vollzeit, 2 Förderschullehrern in Teilzeit und 2 pädagogischen Fachkräften unterrichtet. Dazu kommen noch eine Lehramtsanwärterin, eine Sozialpädagogin, welche die Soziale Gruppenarbeit leitet, ein Schulsozialarbeiter, der Montagnachmittag als Ansprechpartner zur Verfügung steht, ein angehender Erzieher und eine FSJ’lerin.

Geschichte der Christophorus Schule

Am 25. August 1983 war der erste Schultag in der Brucher Grundschule. 186 Schüler wurden in acht Klassen von 12 LehrerInnen unterrichtet. Schulleiter war Alexander Waschow.
Die Christophorus-Grundschule entwickelte sich schnell weiter. Nach dem 1. Schulfest (1984) wurde 1985 ein Förderverein gegründet. 1991 folgte die Betreuende Grundschule. Ab 1993 nahmen wir am Schulversuch „Gemeinsamer Unterricht von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung“ teil. 2001 wurde unsere Schule „Schwerpunktschule“. Mit der Anzahl der Kinder wuchs auch die Anzahl der Lehrkräfte und der pädagogischen Fachkräfte. Ein neues Kapitel der Brucher Schulgeschichte begann mit der Einrichtung der offenen Ganztagsschule zum Schuljahresbeginn 2002/03. Da mit diesem Konzept die räumlichen Kapazitäten der Schule völlig ausgeschöpft waren, wurde 2008 der Antrag auf Einrichtung einer „Gebundenen Ganztagsschule“ gestellt und angenommen. Seit dem Schuljahr 2009/2010 werden ausschließlich Ganztagsschüler eingeschult und mit Beginn des Schuljahres 2012/2013 sind nun alle Kinder, die unsere Schule besuchen, Ganztagsschüler. Weiterhin hat Frau Ute Mülling seit diesem Schuljahr die kommissarische Schulleitung übernommen.
Folgen hatte dies zum einen für die Strukturierung des Tagesablaufes, zum anderen ergaben sich Änderungen in der Schulstruktur der Verbandsgemeinde. Eltern haben nun die Möglichkeit, sich zwischen der gebundenen Ganztagsschule und zwei naheliegenden Halbtagsschulen zu entscheiden. Daraus ergab sich, dass die Schule nun bewusst als zweizügige Schule geführt wird, um Räume für die Ganztagsschule und die Integration zu gewinnen.

Wo der Name unserer Schule her kommt:

Christophorus, heiliger (gestorben um 250), Märtyrer des Christentums und Schutzpatron der Reisenden.

Einer östlichen Legende zufolge war er ein bekehrter heidnischer Krieger mit Namen Reprobus, der lieber grausame Folterungen erduldete, als seinem Glauben abzuschwören. In der westlichen mittelalterlichen Legende wird er als Heiliger dargestellt, der nach seiner Bekehrung zum Christentum sein Leben wohltätigen Zwecken widmete und Reisende auf seinen Schultern über einen Fluss trug.

Eines Tages bat ein Kind, übergesetzt zu werden, doch mit jedem Schritt wurde das Kind schwerer, und er versank immer tiefer im Fluss. Als er darüber klagte, erfuhr er, dass er die Last der Welt in der Person Christi auf Schultern trage (im Griechischen heißt Christophorus „Christusträger”). Das Motiv des Christusträgers wurde häufig in der Kunst behandelt. Sein Name wurde aus der Liste der kanonischen Heiligen zwar gestrichen, der Tag des Christophorus wird aber in einigen Gegenden immer noch am 25. Juli gefeiert.

Vor vielen Jahren wurde die Schule nach ihm benannt, weil er der Schutzpatron der Kinder und der Erwachsenen war, wie es in der Geschichte steht. Daher kommt der Name der Schule Christophorus in Betzdorf – Bruche.

Eine prächtige Holzstatue des Heiligen Christophorus konnte unsere Schule mit Unterstützung einiger Sponsoren (Kreissparkasse, Verbandsgemeinde und Förderverein) erwerben. Die in Oberammergau geschnitzte Figur wurde bei Eröffnung des Schulfestes am 28. Mai 2011 zum ersten Mal den Kindern und Besuchern des Festes präsentiert.
Die Skulptur wurde vor 40 Jahren aus einem Stück Holz gefertigt.